- Mein ganz alltäglicher Wahnsinn :) -
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/studentenmutti

Gratis bloggen bei
myblog.de





Prüfungs-Chaos hoch zehn

Ja ich lebe noch. So mehr oder weniger. Die letzten Wochen waren der absolute Horror. Meine Kleine war die letzten eineinhalb Wochen nicht in der Kita - musste sie mit Fieber abholen. Danach hat es mich volle Kanne erwischt mit Fieber und allem drum und dran. Zwei Tage wieder in der Uni habe ich hämmernde Kopfschmerzen bekommen, ich konnte gar nichts mehr. Ja und irgendwo dazwischen dann noch lernen. Ha ha.

Heute war dann Amelies erster Tag in der Kita und als ich sie abhole wird mir gesagt, dass sie nicht wiederkommen darf bevor ich nicht ärztlich bestätigt habe, dass ihr Durchfall nur vom zahnen kommt. Leeeeuteee, ich habe in einer Woche Prüfung wie zur Hölle soll ich das denn so machen?!

Mein Freund fragt mich abends nun immer ab und prügelt mir quasi die Begriffe ein. Das bringt mir sehr viel, alleine würde ich das gerade nicht schaffen.

Auch wenn es zwischen uns mal wieder nicht wirklich prickelnd läuft. Das versuche ich gerade etwas zu verdrängen, damit ich nicht noch mehr Chaos im Kopf habe. Werde nach den Prüfungen ein par Tage in die Heimat fahren um etwas Abstand zu bekommen und uns beiden Zeit zum nachdenken zu geben.

 Ich hatte die letzten Tage so viel was ich schreiben wollte, aber nie die Kraft es zu tun. Ich hoffe, wenn die Prüfungen vorbei sind komme ich mal wieder mehr dazu.

26.1.15 19:24


Maybe Baby :)

Heute sind wir endlich wieder zu Hause angekommen und kaum war ich wieder zu Hause habe ich mich direkt gestresst gefühlt. Amelie war aber auch dezent schlecht drauf und hat nur gemeckert und geschrien. Die muss sich jetzt auch erstmal wieder daran gewöhnen, dass sie nicht mehr die volle Aufmerksamkeit bekommt, wie um die Feiertage. Nun sind wir schließlich wieder nur zu dritt.

Alles in allem waren die Tage sehr schön. Wir haben sehr wenig Schlaf bekommen, aber meine Schwiegermutti hat uns die Kleine morgens auch mal abgenommen, sodass ich auch ausschlafen konnte. Das war viel wert. Silvester ist mein Freund mit ihr aufgestanden, weil er die Tage vorher immer ausgeschlafen hat. Da konnte ich bis 12 Uhr schlafen - wie lang ist das schon her?! Wie man an der Anzahl des Wortes 'schlafen' merkt ist das ein wesentlicher Knackpunkt in meinem Leben und auch in unserem Beziehungsleben, da der Schlaf sehr ungleich aufgeteilt ist. Aber nun gut, am Montag geht die Uni auch wieder los, da ist dann sowieso wieder der Alltag drin und nichts mehr mit ausruhen.

Wir haben uns Silvesternacht (mehr oder weniger) entschieden, dass dieses Jahr das Geschwisterchen nachkommen soll. Amelie ist einfach ein Geschwisterkind, die braucht das und wir möchten auch gerne einen kurzen Altersabstand - sonst ist man mit dem gröbsten durch und muss dann wieder von vorne anfangen. Das muss ich nicht haben. Wie ich das mit dem Studium mache?! Naja 2 Semester sollte ich bis dahin mindestens durch haben, ich werde versuchen alle Prüfungen im ersten Rutsch zu meistern. Danach ein Urlaubssemester und dann vielleicht auf Teilzeitstudium umsteigen. Aber da ich an die Sache ganz entspannt rangehen möchte (was nicht gerade meine Stärke ist), mache ich mir genauer einen Plan wenn es soweit ist. Wer weiß schon, wann das Glück eintrifft - kann ja auch noch ein par Monate oder Jahre dauern. Wir sind ja keine Maschinen. Verhütet haben wir noch nie und das ist nun schon seit fast einem Jahr. Im ersten Zyklus nach der Schwangerschaft hatte ich eine frühe Fehlgeburt, aber das war zu dem Zeitpunkt so auch nicht geplant, also war es in Ordnung. Und seitdem ist nichts wieder geschehen, also könnte ich mir gut vorstellen, dass es bei uns eine Weile dauert. Was ich nicht hoffe, da entspannt sein wie gesagt nicht so mein Ding ist.

 

So, ich war heute zu faul auch noch groß für uns zu kochen, deswegen haben wir uns Pizza bestellt, die jeden Moment eintreffen sollte. Amelie schläft schon längst friedlich, das heißt ich kann endlich mal wieder abschalten & genau das werde ich nun auch tun.

3.1.15 19:34


Von null auf hundert und zurück

Nach einem Hoch folgt bekanntlich auch wieder ein Tief. Und so ist es gerade.

Auch wenn ich in den letzten Tagen ein gutes Gefühl hatte und nur so übergesprüht habe vor Liebe zu meinem Freund habe ich (mal wieder) nicht die Möglichkeit bekommen ihm das auch zu zeigen, weil er sobald die Kleine im Bett ist sich vor seinen PC verkrümelt und ich keine Chance mehr habe. Jedes Mal wenn ich ihm das sage meint er nur ich sehe das zu drastisch und das kommt mir nur so vor, dass wir so wenig Zeit miteinander verbringen. Ah ja, na dann.

Fühle mich manchmal, als wäre sein komplettes Interesse an mir erschöpft und jedes Mal frage ich mich warum, was ich jetzt schon wieder verkehrt mache. Ich hasse es so sehr abends alleine ins Bett zu gehen, ich verstricke mich dann immer in meinem Gedankenkarussel, mein Tag endet beschissen und wenn ich schlecht gelaunt einschlafe wache ich für gewöhnlich auch genau so wieder auf. Und wenn ich schlecht gelaunt aufwache bleibt das auch den gesamten Tag über. Sprich ich gehe auch so wieder ins Bett. Teufelskreis. Und ich hasse es.

Nun sind wir ab morgen auch noch zwei Wochen unterwegs, keine Zeit in Ruhe, ein geteiltes Zimmer mit Amelie. Traumhaft - das kann ja nur entspannt werden. Vor allem wenn ich mit meiner momentanen Einstellung schon dahin fahre. Aber was muss, das muss. Ist ja schließlich Weihnachten. Bei mir wechseln sich Freude und Grauen davor regelrecht ab. Andererseits kann es eh nicht mehr viel schlimmer werden...

19.12.14 18:33


Abgeschweift

Die letzten Tage laufen absolut super. Mein Freund ich vertragen uns gut, Amelie ist munter und mir gehts auch gut - auch wenn meine Motivation für Uni irgendwo im Keller geblieben ist. Aber ich freue mich nun erstmal auf Weihnachten und habe keine Lust mir übers Lernen Gedanken zu machen.

Geschenke sind alle besorgt, nun müssen sie nur noch alle rechtzeitig ankommen. Wir werden bei der Familie von meinem Freund feiern. Nach langen Überlegungen habe ich mich dazu durchgerungen. Ich wollte zuerst gerne zu dritt feiern, aber ich bin ehrlich gesagt nun froh aus dem Alltag entfliehen zu können und die 'Arbeit' auch etwas abzugeben. Am 1. Feiertag geht es dann weiter zu meiner Familie bis zum 29.12. & dann wieder zurück und Silvester wieder bei der Schwiegerfamilie. Dort haben wir einfach mehr Platz, ein eigenes Zimmer mit großem Bett und einfach mehr Freiraum. Und dort ist wenigstens ein gemeinsames Zuhause. So etwas habe ich ja nicht mehr. Meine Eltern haben sich vor 5 Jahren getrennt, meine Schwester ist auch schon ausgezogen und dementsprechend haben wir beide nicht mehr das nach Hause kommen, wie es andere haben, weil unser Haus in dem wir gelebt haben als Kinder verkauft wurde. Man ist also immer nur zu Besuch, das ist dann schon etwas anderes - auch wenn ich mich bei meinem Vater noch mehr daheim fühle als bei meiner Mutter. Aber das liegt daran, dass er fast alle Möbel behalten hat und ich bis vor einem dreiviertel Jahr auch noch mit ihm zusammen gewohnt habe. Meine Mutter hat dagegen viel von ihrem Freund übernommen und den kann ich (wie ich ja schonmal andeutete) sowieso nicht leiden. Allgemein ist es mit meiner Mutter eher schwierig, ich verbringe nicht sehr gern Zeit mit ihr und ich habe immer das Gefühl, dass sie versucht sich meine Liebe zu erkaufen. Dabei versteht sie nur nicht, was sie damit kaputt gemacht hat als sie gegangen hat - was sie damit verloren hat und das sie es nicht wieder gut machen kann, schon gar nicht mit Geld. Klar nehme ich das dankend an, aber es ist kein Ersatz. Ich hätte lieber wieder die Mutter, die ich kenne als 250€ extra für Weihnachtsgeschenke oder 50 neue Teile an Kindergedöns. Ich könnte auch damit umgehen, wenn ich nicht immer das Gefühl hätte sie würde mir vorwerfen, dass ich nicht so viel bei ihr bin, ihr nicht so viel erzähle und sie nicht den großen Anteil an Amelie hat. Aber was letzteres betrifft hat mein Vater den auch nicht, weil er einfach akzeptiert dass wir eine eigene kleine Familie sind und er "nur" der Opa. Meine Mutter sieht das immer noch nicht so ganz glaube ich. Sie sieht mich noch immer als bedürftig, weil ich am Anfang der Schwangerschaft verlassen wurde und alleine war. Dass mein Freund den Papa-Part übernommen hat und meine Tochter keinen weiteren Vater-Ersatz braucht sieht sie irgendwie nicht so recht. Mal schauen, wie lange das noch braucht.
Aber ich vermute Amelie wird immer die Prinzessin bleiben, ich hoffe das wird kein Nachteil für nachfolgende Enkelkinder.

 

Wie dem auch sei, bin abgeschweift. nun werde ich weiter mein Mittwochabend-Programm schauen!

17.12.14 21:06


Glücklich sein - ein seltenes Gefühl

Auch, wenn ich heute den Tag über ziemlich unausgeglichen war und Amelie mich zu Tode genervt hat (sie wird schon wieder krank, dann ist sie unausstehlich), geht es mir gerade richtig gut. Ich habe gerade ein Gefühl des Glücks in mir. Ich möchte meinen Freund mit Liebe überschütten und ihm sagen, dass ich mein Leben mit ihm teilen möchte - aber das weiß er ja eh schon. Dass wir das alles hinbekommen & ich dankbar bin ihn an meiner Seite zu haben. Ich bin gerade einfach nur glücklich obwohl ich nicht mal gut drauf bin. Das Gefühl habe ich selten & ich liebe es!
14.12.14 22:02


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung