- Mein ganz alltäglicher Wahnsinn :) -
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/studentenmutti

Gratis bloggen bei
myblog.de





Abgeschweift

Die letzten Tage laufen absolut super. Mein Freund ich vertragen uns gut, Amelie ist munter und mir gehts auch gut - auch wenn meine Motivation für Uni irgendwo im Keller geblieben ist. Aber ich freue mich nun erstmal auf Weihnachten und habe keine Lust mir übers Lernen Gedanken zu machen.

Geschenke sind alle besorgt, nun müssen sie nur noch alle rechtzeitig ankommen. Wir werden bei der Familie von meinem Freund feiern. Nach langen Überlegungen habe ich mich dazu durchgerungen. Ich wollte zuerst gerne zu dritt feiern, aber ich bin ehrlich gesagt nun froh aus dem Alltag entfliehen zu können und die 'Arbeit' auch etwas abzugeben. Am 1. Feiertag geht es dann weiter zu meiner Familie bis zum 29.12. & dann wieder zurück und Silvester wieder bei der Schwiegerfamilie. Dort haben wir einfach mehr Platz, ein eigenes Zimmer mit großem Bett und einfach mehr Freiraum. Und dort ist wenigstens ein gemeinsames Zuhause. So etwas habe ich ja nicht mehr. Meine Eltern haben sich vor 5 Jahren getrennt, meine Schwester ist auch schon ausgezogen und dementsprechend haben wir beide nicht mehr das nach Hause kommen, wie es andere haben, weil unser Haus in dem wir gelebt haben als Kinder verkauft wurde. Man ist also immer nur zu Besuch, das ist dann schon etwas anderes - auch wenn ich mich bei meinem Vater noch mehr daheim fühle als bei meiner Mutter. Aber das liegt daran, dass er fast alle Möbel behalten hat und ich bis vor einem dreiviertel Jahr auch noch mit ihm zusammen gewohnt habe. Meine Mutter hat dagegen viel von ihrem Freund übernommen und den kann ich (wie ich ja schonmal andeutete) sowieso nicht leiden. Allgemein ist es mit meiner Mutter eher schwierig, ich verbringe nicht sehr gern Zeit mit ihr und ich habe immer das Gefühl, dass sie versucht sich meine Liebe zu erkaufen. Dabei versteht sie nur nicht, was sie damit kaputt gemacht hat als sie gegangen hat - was sie damit verloren hat und das sie es nicht wieder gut machen kann, schon gar nicht mit Geld. Klar nehme ich das dankend an, aber es ist kein Ersatz. Ich hätte lieber wieder die Mutter, die ich kenne als 250€ extra für Weihnachtsgeschenke oder 50 neue Teile an Kindergedöns. Ich könnte auch damit umgehen, wenn ich nicht immer das Gefühl hätte sie würde mir vorwerfen, dass ich nicht so viel bei ihr bin, ihr nicht so viel erzähle und sie nicht den großen Anteil an Amelie hat. Aber was letzteres betrifft hat mein Vater den auch nicht, weil er einfach akzeptiert dass wir eine eigene kleine Familie sind und er "nur" der Opa. Meine Mutter sieht das immer noch nicht so ganz glaube ich. Sie sieht mich noch immer als bedürftig, weil ich am Anfang der Schwangerschaft verlassen wurde und alleine war. Dass mein Freund den Papa-Part übernommen hat und meine Tochter keinen weiteren Vater-Ersatz braucht sieht sie irgendwie nicht so recht. Mal schauen, wie lange das noch braucht.
Aber ich vermute Amelie wird immer die Prinzessin bleiben, ich hoffe das wird kein Nachteil für nachfolgende Enkelkinder.

 

Wie dem auch sei, bin abgeschweift. nun werde ich weiter mein Mittwochabend-Programm schauen!

17.12.14 21:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung