- Mein ganz alltäglicher Wahnsinn :) -
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/studentenmutti

Gratis bloggen bei
myblog.de





Offener Brief

Scheinbar hast du nicht wirklich verstanden, was ich dir gestern sagen wollte, als ich sagte, dass ich für eine Weile zu meinem Vater gehen werde und das deine letzte Chance sein wird. Scheinbar siehst du nicht die Notwendigkeit etwas an deinem Verhalten zu ändern. Es wäre ganz löblich gewesen, wenn du es wenigstens versuchst anstatt direkt am nächsten Tag schon wieder bis in den Tag hinein zu schlafen.
Ich finde das ganze einfach nicht mehr fair. Ich racker mir den A**** ab um alles unter einen Hut zu bekommen. Stehe morgens extra früh auf, damit ich in Ruhe duschen kann (obwohl du da wärst und dich um Amelie kümmern könntest), mache Amelie fertig, bringe sie zur Kita um dann noch ungenutzte 45 min zu haben bis ich in die Uni muss. Danach muss ich lernen und dann irgendwann auch schon wieder Amelie abholen. Dazwischen noch hier aufräumen (keine Ahnung wie tief deine verdammte Schmerzgrenze ist), einkaufen, Wäsche machen etc und abends wieder lernen. Und dein Tag zum Vergleich?! Schlafen bis mindestens 14 Uhr, nichts tun, Amelie ins Bett bringen, zocken, bis morgens um fünf wach sein und wieder bis 14 Uhr schlafen. Ganz ehrlich?! Leck mich!

Was ist das bitte für eine Beziehung? Was zur Hölle soll ich mit einem Mann, der keiner ist? Wo genau würde es meinen Kraftaufwand für den Alltag negativ beeinflussen, wenn du gehen würdest? Gar nicht. Amelie abends ins Bett bringen schaffe ich auch gerade noch alleine - ob du es glaubst oder nicht.

 Bist du stolz auf dich? Fühlst du dich gut damit mich so im Stich zu lassen? Schaust du morgens in den Spiegel und denkst dir, dass du dir nichts hast zu Schulden kommen lassen? Dass du ein guter Partner bist? Ich glaube kaum. Und wenn weiß ich nicht wie verblendet deine Weltsicht schon ist.

Alles was gerade ist ist ein riesen großer Haufen Scheiße und ich will einfach nur noch weg von dir. Das ist nicht der in den ich mich verliebt habe und das ist nicht ansatzweise der, der du sein könntest, wenn du endlich mal erwachsen werden würdest. Was bist du bitte für ein Vorbild für unsere Tochter? Ich finde das absolut nicht gut. Wenn du denn mal wach bist kümmerst du dich wirklich super um sie, aber wann bist du das schonmal. Richtig, wenn sie schläft. Wenn alle normale Menschen schlafen.

Ich ertrag es nicht mehr. Ich ertrage dich nicht mehr. Und das traurigste daran ist, dass ich weiß dass du anders kannst - dass du es einfach nur nicht machst. Und da frage ich mich, ob ich es dir einfach nur nicht wert bin oder ob du einfach so in deinem Selbstmitleid versunken bist, dass du nicht mehr raus kommst.

In beiden Fällen werde ich gehen, weil ich einfach nicht mehr kann. Und ich kann nur hoffen, dass du die Ernsthaftigkeit verstehst, wenn du hier alleine hängst und du auf dich alleine gestellt bist. Andernfalls kann ich dir nicht mehr helfen. Ich will dich so nicht mehr. Keinen Tag länger.

 Ich würde es so gerne verstehen können, aber es geht einfach nicht in meinen Kopf rein, wie man so sein. Was ist das für eine widerliche Charaktereigenschaft?
Es bräuchte nur einen minimalen Aufwand deinerseits und du könntest der sein, der du selber sein willst und der, den ich gerne an meiner Seite hätte. Nur ein wenig Anstrengung und wir könnten glücklich sein. Aber du tust es nicht, du tust es einfach nicht.

30.1.15 13:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung